Projekt "Project "event[s]"

Event-Driven Architecture for Traffic Management

Projektgegenstand

Im Projekt eDraft wird ein intelligentes System zur Verkehrssteuerung entwickelt. Die Entscheidungsbasis des Systems bilden Daten, die in den Straßen installierte Sensoren liefern. Jeder einzelne Sensor sendet in kurzen Zeitintervallen relevante Messwerte, wie die Anzahl der vorbeigefahrenen Fahrzeuge und deren Durchschnittsgeschwindigkeit.

Das Gesamtsystem muss kontinuierlich eine riesige Menge von neu eintreffenden Ereignissen verarbeiten und bewerten. Dazu müssen die Sensordaten zunächst bereinigt und entsprechend aufbereitet werden. Anschließend werden aufgrund der Datenzustände Probleme wie Staus oder Unfälle mit minimalem Zeitverzug erkannt und entsprechende Maßnahmen vorgeschlagen (bspw. Umleitung des Verkehrs, Warnmeldungen, etc.).
Die Realisierung des Systems erfolgt mithilfe von Event-Driven Architecture (EDA) und Complex Event Processing (CEP), einem innovativen Architekturansatz, der im Besonderen auf die schnelle Verarbeitung von Ereignissen ausgerichtet ist. Dabei werden spezielle regelbasierte System benutzt, um in der riesigen Ereignismenge Muster zu finden, die auftretende Probleme anzeigen, um auf diese entsprechend reagieren zu können. In eDraft werden einerseits Echtdaten aus einem Verkehrsleitsystem in Bilbao (Spanien) eingesetzt, andererseits werden Verkehrssituationen simuliert und visualisiert, um die Tragfähigkeit der Architektur nachzuweisen.
Technologie Event-Driven Architecture, Complex Event Processing, Java, Java-Swing, JAXB, Esper Event Engine
Projektleitung Prof. Dr. J. Dunkel
Kooperationspartner Universidad Rey Juan Carlos, Madrid
Projektteam Masterstudierende der Fachhochschule Hannover, der Universidad Politécnica de Madrid und der Hiroshima City University
Waldemar Bender, BSc
Laufzeit Masterprojekt im WS 2008/2009